Sport

HIIT – hochintensives Intervall Training

Intervalltraining

Was ist hochintensives Intervall Training?

Hochintensives Intervall Training oder HIIT ist derzeit in aller Munde. Und das aus einem einfachen Grund. Denn HIIT vereint viele Elemente modernem Trainings. Beweglichkeit und Ausdauer sind genauso wichtig wie Kraft.

Hier beschreibe ich meine Erfahrungen. Sie sind keinesfalls wissenschaftlich.

Wie wir zu hochintensivem Intervall Training kam.

Wir haben schon lange nach neuen Trainingsideen gesucht. Ewig langes Laufen oder Radeln (hier haben wir ja schon eine Lösung für Indoortrainig). Ewig die gleichen Kraftübungen machen. Fad!

Also haben wir schon länger in das klassische Krafttraining Übungen eingebaut, die mehrere Muskeln gleichzeitig aktiviert.

Wir sind überzeugt, dass diese komplexen Übungen zwar weniger Erfolg für den Muskelumfang bringen. Doch für unsere Bedürfnisse ist genau dieses Zusammenspiel wichtig. Unser Hauptaugenmerk liegt ja immer noch beim Radfahren. Hier ist die große Muskulatur nicht so wichtig. Besser ist da schon das perfekte Zusammenspiel.

Also probierten wir eine App aus. „Nike Training“  war schnell installiert. Doch dazu später.

Los geht’s mit HIIT!

Hochintensives Intervall Training ist etwas anders als Krafttraining. Wir haben einen Trainingsplan. Hier sind täglich andere Übungen durchzuführen. Deshalb ist der Plan auch so wichtig. Dann holt man sich die benötigten Hanteln und das restliche Equipement. Man sollte auch nicht auf ausreichend Flüssigkeit vergessen. Denn HIIT ist sehr schweißtreibend.

Jetzt geht’s los. Und ab nun gibt es auch keine Pausen. Das ermüdet die Muskulatur und fördert Fettverbrennung und Konzentration. Die einzelnen Übungen sind schwierig, weil man verschiedene, bekannte Übungen kombiniert und deshalb das Zusammenspiel der Muskeln fördert. Ein Beispiel ist „Kniebeuge mit Hochstemmen von Kurzhanteln“.

ACHTUNG: nicht zu viel Gewicht nehmen! Denn sonst wird die Übung verfälscht. Und die Effizienz leidet.

Die einzelnen Programme dauern max. 50min. Und oft reichen aber auch schon 15 oder 20 Minuten.

Was kann man erreichen?

Das Ziel ist nicht, möglichst große Muskeln zu bekommen. Denn es geht viel mehr darum, den Bewegungsapparat gesamt zu verbessern. Trotzdem werden gerade Fitness-Sportler tolle Resultate sehen. Und Ausdauersportler finden eine perfekte Abwechslung.

Hochintensives Intervall Training kann vielseitig eingesetzt werden! So können auch verschiedene Ziele erreicht werden.

Kurz noch zu Apptraining und zur Nike App.

Apptraining ist eine gute Sache. Zumindest solange man sich nicht  vom Smartphone versklaven lässt. Eine gute App lässt auch Flexibilität zu. Es gibt mittlerweile sehr viele Apps. Jeder muss die passende selbst finden.

Wir verwenden die Nike Training App. Sie zeigt jede Übung während der Ausführung als Video. Und die Trainerin (oder der Trainer) erklärt diese auch noch. Es gibt zusätzlich Ausführungstipps für die perfekte Übung (HALTUNG!). Und die App beinhaltet derzeit fast 200 verschiedene Trainings. Sie hat sogar ganze Programme. So kommt man noch besser ans Ziel.

Wenn man die ersten Programme gemacht hat beginnt man selbst Trainings zu suchen. Abwechslung ist garantiert. Der Spass bleibt erhalten.

Mein spezielles Training: Fettverbrennung, Kraftausdauer und vieles mehr.

Ihr benötigt ein Laufband und das fürs Training vorgegebene Equipement.

1km Einlaufen im aeroben Bereich (also bei etwa 70% der maximalen Herzfrequenz).

Krafttraining (mit aerobem Anteil), das Training sollte max. 30min lang sein.

500 Meter Sprint. Gebt ALLES! Die Herzfrequenz kann gegen Ende bei 110% der maximalen Herzfrequenz sein.

Krafttraining mit Schwerpunkt Bauch und unterer Rücken. Die Dauer ist rd 15 Minuten.

500 Meter Auslaufen bei höchstens 60% der maximalen Herzfrequenz.

Probiert es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.