Reise

Wien9_Alsergrund

Wien in Bezirken – diesmal Alsergrund

Der 9. Wiener Gemeindebezirk ist ein ruhiger Platz im Zentrum der Stadt. Doch der Alsergrund bietet auch aufregende Seiten und vor Allem viel Abwechslung.

Das Servitenviertel

Da gibt es gleich anschließend an den ruhigen Rand der Inneren Stadt das Servitenviertel. Getrennt durch einen burgartigen Bau, die Rossauerkaserne. Sie sieht aus wie eine englische Ritterburg.

Keine Angst, einfach rundherumgehen. Schon ist man in einem der charmantesten Viertel Wiens. Hier ist es wie in einer südfranzösischen Kleinstadt. Man kennt sich. Man ist unter sich. Die Servitengasse mit ihren Bäumen und den kleinen Geschäften passt in’s Bild. Cafe A Casa röstet perfekten Kaffee selbst. Im Xocolat gibt es Wiens beste Schokolade und hefrausragendes Konfekt. Man kann auch in die Erzeugung schauen.

Lokalempfehlung will man gar keine geben. Sie sind alle sehr angenehm, man nimmt einfach das, wo ein Platz frei ist. In den Seitengassen wird es auch gleich ruhiger. Hier wohnt man wirklich schön.

Das Palais Liechtenstein

An anderen Ende des Viertels ist das prächtige, 300 Jahre alte Palais Liechtenstein (eigentlich das Gartenpalais). Es ist sicher der monumentalste Bau vom ganzen Alsergrund.

 

Auf dem prächtigen Vorplatz blühen die Zitronenbäume, man kann sich vorstellen, wie es sich rund um das Palais wohnen lässt. Das Palais selbst beinhaltet neben der Gemäldesammlung der Liechtensteins auch tolle Fresken. Sehr beeindruckend ist auch der barocke Garten.

Sonst noch am Alsergrund

In der Nähe des Palais ist auch die Strudlhofstiege. Ein prachtvoller Aufgang. Bekannt ist die Treppe aber vor Allem wegen Heimito von Doderers gleichnamigen Romans. Geht man die Treppe hinauf kommt man in einen ganz anderen Teil von Wien9.

Die Währinger Straße ist eigentlich die Hauptstraße des Bezirks. Auch hier gibt es interessante Lokale und kleine Shops.

Und fast ganz am Ende, oben beim Gürtel steht das WUK. Eine alte Lokomotivenfabrik dient als Kultur-Zentrum. Ein toller Sichtziegelbau mit viel Charme und Charakter.

Eine einzigartige Kulturszene trifft sich hier. Es gibt seit 1981 Konzerte vor Allem alternativer Bands, Kunstausstellungen, ein Lokal mit sehr wechselvoller Geschichte. Und das WUK ist immer wieder Treffpunkt. Bestes Beispiel ist die einzigartige Atmosphäre beim Public Viewing von Fussball-Großereignissen.

Wenn wir dann die Volksoper erreicht haben sind wir am Ende unseres Rundgangs durch den Alsergrund. Doch es fehlen noch ein paar Plätze. Zu erwähnen ist noch der Platz rund um die alte Markthalle Alserbachstraße. Hier gibt es übrigens seit kurzem das fantastische Veganista-Eis. Und nicht zu vergessen ist das Alte AKH. Beides sollte man unbedingt mitnehmen.

Andere Bezirksspaziergänge findest Du hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.