Reise

Wien7 Neubau

Wien in Bezirken – diesmal Neubau

Neubau ist der 7. Bezirk Wiens und zur Zeit total hip. Eine unglaubliche Fülle an Lokalen, Shops, Kreativ-Büros, Galerien. Dazu die Gründerzeithäuser, meist renoviert. Fantastische Verkehrsanbindung inklusive.

Frühstück in Neubau

In Neubau gibt es so viele Möglichkeiten für ein Frühstück, dass man nur ein paar hervorheben kann.

Beispielsweise Bäckerei Felzl auf der Lerchenfelder Straße. Ein riesiger Tisch und herrliches Gebäck.

Oder das Wirr. Fantastische Frühstücke, egal ob orientalisch oder kontinental.

Shopping im 7ten

Neubau bietet eine unglaubliche Auswahl an Geschäften. Natürlich, sie wird ja auf der einen Seite von der Mariahilfer Straße begrenzt. Das ist die größte Einkaufsstraße Österreichs und seit dem Umbau ein grüner Boulevard.

Daneben gibt es die seit Jahren bekannt Neubaugasse. Hier sammeln sich große Marken wie COS und G-Star und konkurrieren mit Ayurvedashops (z.B. Kerala), Boutiquen mit 2nd Hand und Seventies. Es gibt coole Brillen bei der Brillen.manufaktur. Und es gibt diese irren Geschäfte mit Trash vom Feinsten. Zuckerlgeschäft und Ramschladen inklusive.

Dann muss man mittlerweile die Lerchenfelder Straße erwähnen. Sie hat viele kleine Geschäfte für Leckereien. Eine schöne Kirche mit einem regelmäßigen Markt gibt es auch. Und schon fast ganz unten beim Volkstheater gibt es rund um den Uhlplatz mehr als besuchenswerte Shops.

Kirchengasse, Zieglergasse, Zollergasse! Auch sie laden zum Einkaufen von Spezialitäten ein.

Kulturbezirk Neubau

Neubau ist die Heimat des berühmten Volkstheaters. Doch damit nicht genug. Es gibt einige kleine Galerien, allen voran WestLicht. Das WestLicht ist einerseits eine Fotogalerie mit spannenden Ausstellungen. Doch hier gibt es mehr zu erleben. Denn hier finden auch immer wieder Auktionen von seltenen Kameras statt. Die Betreiber haben eines der weltweit größten Fotoarchive und eine der größten Sammlungen alter Fotoapparate.

Impossible ist DER Anlaufpunkt für Sofortbild-Fans. Hier gibt es neben Kameras und Filmen immer wieder Ausstellungen mit den sogenannten Polaroids.

Das absolute Highlight aus kultureller Sicht ist aber gleich neben dem Volkstheater das MuseumsQuartier Wien. Hier gibt es die Sammlung Leopold zu bewundern. Sie ist zum Beispiel die größte Egon Schiele-Sammlung. Doch die Sammlung kann mehr als „nur“ Schiele. Die zweite große Ausstellung ist in der Kunsthalle. Side beschäftigt sich mit Gegenwartskunst. Dann gibt es nich das AzW, das eigentliche Architekturmuseum Wiens. Für Kinder gibt es sogar ein eigenes Kindermuseum!

Doch im MQW findet auch Tanz, Literatur und vieles mehr statt. Das österreichische Archiv für Pop-Musik ist genauso hier wie das Computerspielmuseum.

Und die Gastronomie ist unendlich. Die meisten Gäste sitzen aber einfach auf den mittlerweile weltberühmten, jährlich andersfarbigen Enzis.

Lokale, Lokale, Lokale

Neubau ist in. Das merkt man auch an der Lokaldichte. Es gibt ein paar Klassiker. Das Cafe Europa war schon in den 80er-Jahren Treffpunkt und ist heute noch genauso voll wie damals. In direkter Nachbarschaft gibt es angefangen vom Liebling bis zum Sapa ein  Lokal neben dem anderen.Alle sind sehr empfehlenswert für den einen oder anderen Drink. Hier trifft sich die hippe Szene Wiens.

Neben der Zollergasse ist auch die Kirchengasse voll von Lokalen. Gerade mal eine Gasse weiter sollte man in dieser Gasse gerade Figar und Le Troquet besonders erwähnen.

Essen kann man am Besten am Spittelberg. Dieser ist auch gerade mal ein paar Gassen weiter. Ich will gar keine speziellen Restaurants erwähnen, weil sie alle sind sehr empfehlenswert. Man flaniert einfach zwischen Stiftgasse, Schrankgasse und Spittelberggasse und sucht sich einen freien Platz.

Besonders erwähnen möchte ich aber noch das Hotel am Brillantengrund. Hier kann man einerseits stilgerecht übernachten. Doch fast noch besser ist ein philippinisches Abendessen im Hof. Auch die China Bar sollte unbedingt besucht werden. Denn nirgendwo sonst gibt es diese unglaubliche Mischung aus original chinesischer Küche und österreichischen Spezialitäten. Berühmt wurde das Mangalizza-Schwein auf Szechuan Art.

Und es gibt Cocktailbars, Bierlokale und tolle Weinbars. Im Lane & Merymens gibt es eine unglaubliche Auswahl an Bieren. Gegenüber liegt „Die Stadt Krems“. Ein wunderbares altes Gasthaus mit Wiener Küche und Kegelbahn. Die R&-Bar oder die Parfümerie bieten wirklich tolle Cocktails. Problematisch ist hier nur die Enge. Immer voll, immer unglaublich heiß. Man sollte auch den Dachboden nicht unerwähnt lassen. Die Bar des 25h-Hotels am Dach bietet einen unvergleichlichen Blick über Wien und über Museen und Hofburg im Speziellen.

Apropos – Spezielles

Nicht unerwähnt lassen darf man Veganista – ein Eisgeschäft mit veganem Eis. Keine Sorge, man schmeckt nicht, dass keine Tierprodukte verwendet wurden.

Neubau in BildernAuch nicht schlecht ist die Kaffeerösterei von Charles Fürth. Mitten in Neubau röstet man hier Kaffee vom Feinsten und verkauft diesen auch im angeschlossenen Geschäft in der Kirchengasse 44.

Und es gibt einen Kebabstand. Von diesem spricht ganz Wien. Berliner Döner an der Ecke Zieglergasse – Westbahnstraße. Man kann nicht beschreiben, was diesen Stand so besonders macht. Tatsache ist aber, dass sich täglich bis zu 100 Meter lange Schlangen bilden.

Im Übrigen gibt es mit dem Admiral Kino in Neubau Wiens ältestes Kino. Ein tolles Programmkino für Cineasten.

Doch das ist im 7. Bezirk normal. Denn in Neubau ist von früh bis spät ziemlich viel los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.