Sport

Langlauf-Saison eröffnet

Langlaufen Panoramaloipe

Los geht’s mit Langlaufen!

Langlaufen Panoramaloipe
Die Panoramaloipe am Wechsel

Es hat geschneit in den Bergen und so steht Langlaufen auf Schnee nichts mehr im Weg! Die Skates werden noch schnell gewachst. Trainiert haben wir ja im Sommer genug. Und wir haben nicht damit gerechnet, so früh im Jahr bereits auf Schnee unterwegs zu sein. Die Technik sollte passen, waren wir doch den Sommer über immer wieder mit den Roll-Schi unterwegs.

Was wir gleich merken – auf Schnee geht’s leichter. Vor Allem solang es nicht bergauf geht. Doch die Steigungen sind trotzdem eine Herausforderung. Wobei wir bei der Panoramaloipe sind.

Die Wechsel-Panoramaloipe ist ideal für Langlaufen rund um Wien und nur rund eine Stunde entfernt. Doch sie ist nicht gerade für Anfänger. Denn sie ist bei sportlichem Tempo durch die Höhenmeter und auch die gesamte Höhe  doch recht herausfordernd.

Doch die Landschaft ist wunderbar. Das Panorama der Alpen bei strahlendem

Langlaufen Panoramaloipe
Erlebnis Winterlandschaft

Sonnenschein ist ein Genuss. Und die Winterlandschaft ist einzigartig, denn es hat richtig viel Schnee. Und es ist sehr kalt, immerhin minus 6 Grad. Hoffentlich hält der Schnee, dass wir nächstes Wochenende wieder tolle Bedingungen haben.

Heute haben wir ja den Loipenabschnitt benutzt, der nicht so hoch raufgeht. er ist

auch etwas flacher und zum Einfahren gerade richtig. Und wenn dieser Abschnitt schon mal so perfekt gespurt ist nutzen wir natürlich die Gelegenheit. Der Feistritzsattel selbst liegt auf 1.300 Höhenmetern, Langlaufen auf dieser Höhe ist schon ein wenig Höhentraining und macht den Blick klarer.

Es gehört natürlich auch ein Abschluss auf einer Hütte dazu. Wir sitzen richtig gern im Kassen- und Umkleidehaus der Ausgangsbasis dieser tollen Loipe. Es gibt immer Tee und ein paar Kekse, natürlich gegen eine freiwillige Spende. Denn verkaufen darf man nicht aufgrund einer absurden EU-Regelung.

Langlaufen auf der Wechsel Panoramaloipe kann man nur empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.